GMC 14: Böhm schwingt die Fäuste gegen Panegirico, El Khawad gegen Ioannidou

Die 14. Ausgabe von GMC steht am 24. Februar bevor. Nachdem diese Woche ein Titelkampf für den Event in Castrop-Rauxel bekannt gegeben wurde, folgen nun drei weitere Duelle, die eine spannende Fight Night in der Europahalle versprechen. Allen voran gibt es gleich zwei Begegnungen mit weiblicher Beteiligung. So wird Lokalmatadorin Mandy Böhm erneut gegen eine Athletin aus dem Ausland an den Start gehen, während sich Paulina Ioannidou mit Samia El Khawad messen wird. Mateusz Lukienczuk trifft auf Endrit Emini.

Mandy Böhm gehört zu der Riege von Kämpferinnen, die sich weder von Niederlagen, noch von Verletzungen aufhalten lassen. Die 27-Jährige hatte einen schweren Start in ihrem MMA-Debüt, gegen die knallharte Cinja Kiefer. Zudem erlitt die heimische Kämpferin aus dem Fight Club Gelsenkirchen einige Verletzungen, die sie zurückwarfen, doch immer wieder griff Böhm erneut an. Der Ehrgeiz sollte sich auszahlen. „Monster“, wie sie von ihren Fans genannt wird, konnte drei Siege in Serie einfahren und ihr Publikum u.a. mit einem brutalen T.K.o. gegen Sandra Redegeld oder einer Submission gegen Johanna Ropertz begeistern. Zuletzt ging sie über die Zeit, gegen eine erfahrene Tschechin. Petra Castkova gab sich erst nach Punkten geschlagen.

Böhm ist eine aggressive Athletin, die sowohl im Stand als auch auf dem Boden gefährlich ist und stets das vorzeitige Kampfende sucht. Im Kickboxen konnte sie bereits zwei EM-Titel sichern. Sie ist Europameisterin nach Version der DKKO und der WCTS. Auch in zahlreichen Einsätzen im Grappling konnte sie Erfolge verbuchen, so belegte sie den 2. Platz bei den DGL-Einzelmeisterschaften und holte Gold beim „King of the Beach“. Ein Schwarzgurt im Wing Chun macht die Deutsche mit Wurzeln in Jamaika zu einer Allrounderin.

Ihre Kontrahentin für den Kampf am 24. Februar kommt aus Luxemburg. Lili Panegirico sollte bereits bei Integra FC im vergangenen Mai auf Böhm treffen. Jetzt wird das Duell nachgeholt. Die ein Jahr jüngere Panegirico bestreitet nach Aussage ihrer Trainer ihren zweiten Profikampf. Den ersten konnte sie siegreich verbuchen. Die Italienerin, die Luxemburg ihr Zuhause nennt, wird versuchen, ihre Anreise nach Deutschland mit einem Sieg zu krönen. Erfahrung aus einigen Box- und Kickboxkämpfen hat die 26-Jährige ebenfalls zu bieten und wird alles daran setzen, Böhms Sieg im Heimspiel zu verhindern.

Zuvor wird Samia El Khawad bei GMC 14 zurückkehren. Die Athletin aus dem Pride Gym aus Düsseldorf stand bei der letzten GMC-Veranstaltung gegen die routinierte Rumänin Alice Ardelean im Käfig. Beide Frauen lieferten sich eine furiose Schlacht, die die Düsseldorferin erst im dritten Durchgang verlor. Gleichzeitig war dies ihre erste Karriereniederlage, aus der die 25-Jährige viel gelernt hat. Knapp zwei Monate seit ihrem letzten Auftritt will sie es wieder wissen und wird auf Paulina Ioannidou treffen.

Vor ihrem GMC-Auftritt beendete El Khawad alle ihre Auftritte vorzeitig durch T.K.o und überzeugte durch ihre Schlagkraft. Zana Setzock, Tiziana Olmo sowie Zorka Stojanovic stehen auf der Liste der Opfer von El-Khawad. Alle drei Frauen brachen jeweils in der zweiten Runde im Schlaghagel ein und mussten sich den Fäusten und Ellenbogen der Kämpferin vom Pride Gym geschlagen geben.

Die frühere Thai-, Kick- und Boxerin wird höchstwahrscheinlich versuchen das Duell gegen Ioannidou auf den Beinen zu halten. Paulina Ioannidou hingegen wird alles daran setzen, die Bodenqualitäten von El Khawad zu testen. Obwohl die Kölnerin seit Dezember 2016 eine Pause vom aktiven MMA-Sport genommen hat, war sie immer wieder in Grappling-Turnieren zu sehen und arbeitete stets an ihren Kampfkünsten, um sich weiterzuentwickeln. Im Kickboxen war die 26-Jährige zuvor stets engagiert.

In ihrem Debüt 2015 sprang die Studentin der Sporthochschule Köln direkt ins kalte Wasser und prallte auf Fran Vanderstukken. Der Mut wurde nicht belohnt, eine T.K.o.-Niederlage war das Ergebnis. Gegen Melda Sydney Dönmez folgte dann fast zwei Jahre später ihr erster Karriereerfolg durch Submission. Jetzt hat „Paulina Balboa“ für sich entschieden wieder zu kämpfen und will bei GMC 14 ihren zweiten Sieg sichern. Man darf gespannt sein, in welcher Form sich die Physiotherapeutin präsentiert. Beim Combat Club trainiert sie u.a. mit Katharina Lehner und wird vorbereitet in dieses Duell ziehen.

Des Weiteren wird der junge Pole Mateusz Lukienczuk sich mit Endrit Emini messen. Lukienczuk konnte in diesem Monat seinen dritten Profierfolg sichern. Der Teamkamerad von Lili Panegirico will seine Siegesserie weiter ausbauen, trifft dabei jedoch auf einen Deutschen Kämpfer, der ebenfalls drei Siege aus drei Kämpfen vorzuweisen hat. Emini kommt vom Team Alpha Düsseldorf und trainiert u.a. mit Kerim Engizek oder Aziz Karaoglu, die zu den bekanntesten Athleten/Trainern des Gyms gehören. Ob Emini dem Polen die erste Karriereniederlage zuführen wird, oder ob Lukienczuk den 18-Jährigen überraschen kann? Die Antwort darauf gibt es bei GMC 14.

GMC 14 findet am 24. Februar in Castrop-Rauxel statt. Folgende Kämpfe stehen bisher fest:

GMC 14
24. Februar 2018
Europahalle in Castrop-Rauxel

Titelkampf im Bantamgewicht
Taylor Lapilus vs. Farbod Nezhad

Selim Agaev vs. Marcin Bandel
Koray Cengiz vs. Robert Lau
Mandy Böhm vs. Lili Panegirico
Guy da Silva vs. Khurshed Kakhorov
Florian Kopiec vs. Stefano Hagen-Schulze
Mateusz Lukienczuk vs. Endrit Emini
Samia El Khawad vs. Paulina Ioannidou

Published
Categories GMC 14
Views 126