GMC 22 Ergebnisse: Bolaghi entthront Solmaz, Kostov bleibt Champion

GMC hat einen neuen Champion im Federgewicht. Im Hauptkampf der 22. Ausgabe von Deutschlands führender MMA-Organisation dominierte das Frankfurter Ringer-Ass Saba Bolaghi Champion und Lokalmatador Ömer Solmaz über fünf Runden mit seinem überlegenen Ringen und holte damit den dritten GMC-Gürtel für das MMA Spirit. Im Co-Hauptkampf verteidigte Fliegengewichtschampion Dimitar Kostov seinen Gürtel gegen den Italiener Andre Colazingari.

Solmaz vs. Bolaghi

Bolaghi agierte clever und folgte der Herausforderung von Solmaz, im Stand zu bleiben, nicht, sondern brachte den Hamburger Runde um Runde zu Boden, wo er ihn aus der Half-Guard und Sidemount kontrollierte. Sichtlich frustriert fand Solmaz trotz unzähliger flinker Escape-Versuche kaum eine Möglichkeit, eine eigene Offensive anzubringen und musste zusehen, wie die Zeit ihm davonlief und der Frankfurter Herausforderer Runde um Runde nach Hause brachte. Am Ende werteten zwei Punktrichter alle fünf Runden für den damit neuen Champion Bolaghi. Einzig der Tscheche Jakub Müller wertete zwei Runden für Solmaz.

Kostov vs. Colazingari

Im ersten Titelkampf des Abends verteidigte Fliegengewichtschampion Dimitar Kostov nach zweijähriger GMC-Abstinenz erstmals den Titel, den er 2017 gegen Said Eidi gewonnen hatte. Mit dem Italiener Andre Colazingari hatte er dabei einen extrem wilden und vielseitigen Gegner vor der Brust, der die ersten drei Runden recht eng gestaltete, konstant nach vorn marschierte, gegen Rundenende aber jeweils harte Treffer am Boden einstecken musste. Zu Beginn von Runde vier zündete der sichtlich erschöpfte Kostov den Turbo schon eher, schickte den Italiener mit einem Aufwärtshaken auf die Bretter und machte den Sack mit einem Schlaghagel zu.

Sharma vs. Trabelsi

Im Stilduell Striker vs. Grappler setzte sich der Stuttgarter Sascha Sharma, die Nummer fünf im deutschen Federgewicht, mit überlegenem Ringen gegen Mohamed Trabelsi durch. Immer wieder brachte er den Münchner zu Boden und kontrollierte ihn dort aus Half-Guard und Sidemount. Trabelsi schaffte es nicht, der dominanten Top-Control Sharmas etwas entgegen zu setzen, den die Punktrichter nach drei zähen Runden einstimmig vorn hatten.

Hutaev vs. Pla

Den kuriosesten Kampf des Abends lieferten sich Lom Ali Hutaev und der Amerikaner Leo Pla. Hutaev landete gleich unerlaubte, doch unabsichtliche Aktionen in etwas mehr als einer Runde: auf ein Knie in die Leistengegend folgte ein Knie zum Kopf, während Pla am Boden kniete. Nach langen Hin und Her entschloss sich der kurzfristig eingesprungene Amerikaner, weiterzumachen und kassierte dafür als „Belohnung“ hartes Ground and Pound am Boden. Zu Beginn des zweiten Durchgangs brach er sich bei einem versehentlichen Kopfstoß von Hutaev die Nase und der Kampf wurde abgewunken und zum No Contest erklärt.

Die gesamten Ergebnisse im Überblick:

GMC 22
12. Oktober 2019
edel-optics-Arena in Hamburg 

Titelkampf im Federgewicht
Saba Bolaghi bes. Ömer Solmaz einstimmig nach Punkten

Titelkampf im Fliegengewicht
Dimitar Kostov bes. Andre Colazingari via T.K.o. in Rd. 4

Lom Ali Hutaev vs. Leo Pla endete im No Contest (Kopfstoß) in Rd. 2
Sascha Sharma bes. Mohamed Trabelsi einstimmig nach Punkten
Julia Dorny bes. Mariam Tatunashvili via T.K.o. in Rd. 2
Kam Gairbekov bes. Chris Abdoul einstimmig nach Punkten
Kamran Aminzade bes. Ben Adwubi geteilt nach Punkten
Amin Kuliev bes. Fabrice Tandrayen via T.K.o. in Rd. 1
David Palokaj bes. Nico Villafane via Submission (Rear-Naked Choke) in Rd. 1
Georg Dismer bes. Halil Tuzcu via Submission (Rear-Naked Choke) in Rd. 1

Published
Categories GMC 22
Views 412