GMC 24: Stephan Pütz ist Doppel-Champion

Stephan Pütz schrieb Geschichte, als er sich, neben dem GMC-Titel im Halbschwergewicht, am 7. März auch den Schwergewichtstitel sicherte. Bei GMC 24 im Audi Dome in München verteidigte zudem Saba Bolaghi sein Gold im Federgewicht.

Stephan Pütz, der amtierende Titelträge im Halbschwergewicht, stieg bei GMC 24 eine Gewichtsklasse auf, um sich mit Ruben Wolf um den vakanten Titel im Schwergewicht zu messen. Beide Athleten hatten in der Vergangenheit schon einmal gegeneinander gekämpft – auch damals gewann Pütz. Nachdem es anfangs im Stand noch spannend blieb, konnte Pütz im dritten Durchgang einen Takedown sichern und mit Ground and Pound punkten. Als Wolf sich aus der Mount befreien wollte, gab er seinen Rücken her. Pütz sicherte darauf die Backmount und war auf der Suche nach einem Rear-Naked Choke, doch Wolf verteidigte erfolgreich. In der Rundenpause zum vierten Durchgang gab der Vikinger auf – offenbar konnte er nicht mehr vernünftig sehen, erklärte er den Ringärzten. Mit diesem TKO-Abbruch krönte sich Pütz zum Doppel-Champion.

Zuvor konnte sein Teamkamerad Saba Bolaghi den Titel im Federgewicht erfolgreich verteidigen, indem er sich gegen Felipe Maia durchsetzte. Der Frankfurter war stark im Clinch und sicherte zahlreiche Takedowns, die bei Maia jegliche Offensive eingrenzten. Der Brasilianer war kurzweilig mit einem Guillotine Choke-Versuch gefährlich, den der Champion schlussendlich verteidigte. Nach fünf dominanten Runden wurde Bolaghi mit dem Punktsieg belohnt.

Anna-Isabella Hübsch blieb auch weiterhin ungeschlagen. Gegen die kurzfristig eingesprungene Eva Dourthe überzeugte die Deutsche besonders am Boden. Nachdem die Französin ihre Reichweitennachteile mit einem Takedown zu umgehen versuchte, geriet sie am Boden in einen Triangle Choke von Hübsch und gab schließlich auf.

Mohamed Trabelsi und Marcel Grabinski überzeugten ebenfalls. So konnte Trabelsi sich gegen den Georgier Archil Taziashvili durch Rear Naked-Choke durchsetzen, während Marcel Grabinski, der amtierende GMC-Champion im Leichtgewicht, den kurzfristig eingesprungenen Kolumbianer Diego Mauricio Jaimes Otalora stehend KO schlug.

Niko Samsonidse schlug den Düsseldorfer Osama El Zein mit einem wuchtigen, rechten Haken KO, sicherte damit seinen fünften Erstrundenerfolg. Rafal Lewon verlor sein GMC-Comeback gegen Lokalmatador Shota Gvasalia, obwohl er anfangs mit gutem Ringen dominierte. Im zweiten Durchgang wurde der Pole am Boden hart angegangen, ein blutiger Cut erschwerte ihm zudem die Sicht, bis der Referee dazwischen ging.

Islam Khapilaev kehrte mit hartem Ground and Pound und einem vorzeitigen Erfolg gegen Slobodan Djordjevic auf die Siegerstraße zurück.

 

Grafik via Ranfighting

Published
Categories GMC 24
Views 830