GMC Fight Night: Anatolij Baal und Maurice Adorf feiern Siege

Die erste GMC Fight Night mit Profi-Kämpfen seit dem Ausbruch des Coronavirus ist Geschichte. Im Duisburger Samonte Beach Club schlossen sieben Profi-Kämpfe einen bereits in den Morgenstunden beginnenden Kampftag mit zahlreichen Amateurkämpfen ab. An der Spitze des Programms standen dabei die Aushängeschilder des Fight Club Gelsenkirchen Maurice Adorf und Anatolij Baal.

Anatolij Baal ist zurück in der Erfolgsspur. Der Böblinger konnte im Hauptkampf der GMC Fight Night in Duisburg einen größtenteils ungefährdeten Sieg über den kurzfristig eingesprungenen Veteranen Raymond Jarman feiern. Schon nach Sekunden hatte Baal den Niederländer mit schnellen Fäusten am Rande einer Niederlage, doch Jarman konnte sich auf der Matte mit einem Beinhebelversuch aus der Gefahrenzone befreien, bevor Baal den Kampf wieder in den Stand verlagerte.

Dort sah Jarman keinen Stich. Zwar ging der 39-Jährige mutig nach vorne, fing sich aber einen Treffer nach dem anderen ein und wurde in der letzten Minute wieder auf die Matte gebracht. Erneut regnete es Fäuste und Ellenbogen. Auch im zweiten Durchgang teilte Baal kräftig aus, konnte Jarman jedoch nicht in die Knie zwingen. In der letzten Runde nahm Baal dann ein wenig Tempo heraus, blieb jedoch mit seinen Schlägen und einem Arm-Triangle Choke in den Schlusssekunden gefährlich, konnte jedoch kein Finish erzielen, sondern musste sich mit einem klaren Punktsieg begnügen.

Andreas Hödtke konnte zuvor den größten Sieg der jungen MMA-Karriere feiern, indem er sich in der ersten Runde gegen Mick Mokoyoko durchsetzte. Der Hamburger holte früh den ersten Takedown und öffnete mit Schlägen eine Platzwunde an Mokoyokos linker Augenbraue. Nach einem kurzen Intermezzo im Stand ging es erneut auf die Matte und dieses Mal ließ Hödtke den Veteranen nicht mehr aufstehen, sicherte sich den Rücken und schlug auf Mokoyoko ein, bis dieser abklopfte. Hödtke forderte anschließend Maurice Adorf heraus.

Dieser konnte zuvor seinen Aufwärtstrend gegen Ali Al Masha’aleh fortsetzen. Der Lokalmatador konnte drei Runden lang mit seinen Fäusten und vor allem den Kicks punkten, die den Jordanier sichtlich verlangsamten. Dieser verlegte sich in der dritten Runde dann auf Takedowns, wurde von Adorf aber entweder neutralisiert oder am Boden gedreht und mit Schlägen bearbeitet. Adorf spulte sein Programm routiniert ab und gewann nach drei Runden einstimmig nach Punkten. Ein kleiner Pyrrhussieg, da sich Adorf in der letzten Runde am rechten Bein verletzte und nur mit Unterstützung den Käfig verlassen konnte.

Einen spannenden Kampf lieferten sich der Frankfurter Sami Aita und der junge Düsseldorfer Benny Bajrami. Nachdem Aita mit seinem Grappling früh übernahm, verließen ihn die Kräfte und Bajrami konnte zurückkommen und den Kampf fast in einem Triangle Choke beenden. Aita befreite sich und griff mit einer Armbar an, wurde von Bajrami jedoch gedreht und mit Schlägen bearbeitet, bis der Ringrichter eine Minute vor Ablauf der dritten Runde abbrach.

Die Ergebnisse im Überblick:

GMC Fight Night
29. August 2020
Samonte Beach Club, Duisburg, Deutschland

Anatolij Baal bes. Raymond Jarman einstimmig nach Punkten
Andreas Hödtke bes. Mick Mokoyoko via Aufgabe (Schläge) in Rd. 1
Maurice Adorf bes. Ali Al Masha’aleh einstimmig nach Punkten
Mehdi Matajev bes. Sapan Taha via T.K.o. (Knie & Schläge) in Rd. 2
Benny Bajrami bes. Sami Aita via T.K.o. (Schläge) in Rd. 3
Leo Baumann bes. Muhammed Celebi einstimmig nach Punkten
Ibrahim Benmalek bes. Timur Baglijarev via Armbar in Rd. 1

Published
Categories GMC 25
Views 749